. .

Praxis und Familie

Autorinnen: Sabine Steding und Juliane Gösling

Mutterschutzgesetz

Das Mutterschutzgesetz gilt für Frauen in einem angestellten Beschäftigungsverhältnis, selbständige Zahnärztinnen unterliegen dem Gesetz nicht.

Assistenzzahnärztinnen

Schwangerschaftsbedingter Ausfall während der Vorbereitungsassistenz- bzw. der Weiterbildungs-assistenzzeit wird auf die Assistenzzeit nicht angerechnet.

Angestellte Zahnärztinnen

Nach dem Mutterschutzgesetz gelten für angestellte Zahnärztinnen besondere Schutzvorschriften.

Weitere Informationen für Arbeitgeber finden Sie im Kapitel: Der Zahnarzt als Arbeitgeber ab Seite 50.

Artikelanfang

Selbstständige Zahnärztinnen

Eine selbständige Vertragszahnärztin kann sich in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang
mit einer Entbindung bis zu einer Dauer von zwölfMonaten vertreten lassen. Dauert die Vertretung länger als eine Woche,
so ist sie der Kassenzahnärztlichen Vereinigung mitzuteilen. Der Vertragszahnarzt darf sich nur durch einen Vertragszahnarzt oder einen Zahnarzt vertreten lassen, der die Voraussetzungen des § 3 Abs. 3 Satz 1 zweiterHalbsatz Zulassungsverordnung für Zahnärzte nachweisen kann. Die Beschäftigung eines Assistenten nach § 3 Abs. 3 Zulassungsverordnung fürZahnärzte bedarf der Genehmigung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung. Im Übrigen darf der Vertragszahnarzt einen Vertreter oder einenAssistenten mit vorheriger
Genehmigung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung u.a. nur während Zeiten der Erziehung von Kindern bis zu einer Dauer von 36 Monaten beschäftigen, wobei dieser Zeitraum nicht zusammenhängend genommen werden muss.

Artikelanfang

Hinweise zu Elterngeld und Selbständigkeit

Auch selbstständige Zahnärztinnen haben Anspruch auf Elterngeld, dies kann nach Kenntnis von der Schwangerschaft bei den zuständigen Stellen der Länder beantragt werden. Eine Reduzierung der Arbeitszeit während der Schwangerschaft macht sich beim Elterngeld bemerkbar, da dies sich nach dem Einkommen der letzten 12 Monate vor der Geburt richtet. Ohne aktuellen Steuerbescheid erfolgt eine vorläufige Berechnung des Elterngelds. Die Höhe des Elterngeldes kann sich auch durch
verspätete Honorarzahlungen vermindern.

Artikelanfang

Mutterschaftsgeld

Mutterschaftsgeld kann eine selbstständige Zahnärztin je nach Versicherungsvertrag beantragen, wenn sie bei einer gesetzlichen Krankenkasse mit Anspruch auf Krankengeld freiwillig versichert ist. Privat krankenversichert hat sie keinen Anspruch auf gesetzliches Mutterschaftsgeld. Die Leistungen hängen dann vom Versicherungsvertrag mit der Privaten Krankenversicherung ab.

Artikelanfang

Versorgungswerk

Zahnärztinnen sollten eine Schwangerschaft dem Versorgungswerk anzeigen. Wenn es durch die Schwangerschaft zu einer Auszeit oder Reduzierung der Arbeitszeit kommt, besteht bei einigen Versorgungswerken die Möglichkeit einer Freistellung bzw. Reduzierung der Beiträge.


Informationen
Kenntnis von der Schwangerschaft: Benachrichtigung der KZV bei längeren Ausfallzeiten, ev. schon
Vertretung organisieren.
In einigen Versorgungswerken kann bei Reduzierung der Arbeitszeit
ein Antrag auf Reduzierung des Beitrags gestellt werden. Es gelten
unterschiedliche Regelungen in den Versorgungswerken der Länder.
Vor der Geburt: Elterngeld beantragen
Mutterschaftsgeld beantragen
Nach der Geburt: Meldung an das Versorgungswerk
In einigen Ländern kann die Befreiung vom Not- und/oder Bereitschaftsdienst beantragt werden.

Herausgeber

zahniportal.de - Alles zum Zahnmedizinstudium

Alles rund um das Zahnmedizinstudium: Steckbriefe der Unis, Wissen, Werkstoffkunde, Studienplatz­tausch, etc. auf: www.zahniportal.de

dents.de - Das Magazin der jungen Zahnmedizin

Das Portal vernetzt und informiert junge Absolventen der Zahnmedizin bundesweit und begleitet sie in allen Fragen des Berufslebens - und darüber hinaus. www.dents.de

Newsletter Abo